Virenschutz Bitdefender vs. Avast

In den letzten Jahren ist die Zahl der Cyber-Straftaten kontinuierlich gestiegen. Phising für das Erlangen der Kontodaten oder Malware zum Ausspähen oder gar Löschen persönlicher und sensibler Daten. Das Thema Sicherheit bei Surfen durch das World Wide Web ist allgegenwärtig – und unverzichtbar. Daher ist es verpflichtend, einen wirksamen Schutz in Form einer Antiviren-Software auf allen Computern, Tablets und Smartphones zu installieren. Nur dadurch gelingt es, die schädlichen Angriffe abzuwehren und den Tätern keinen Zugriff auf den Rechner zu ermöglichen.

Es gibt sicherlich geeignete Möglichkeiten, derartige Angriffe abzuwehren, doch für viele Programme müssen die User mit hohen Kosten rechnen. Im Angebot stehen daneben aber auch kostenfreie Softwares für private Nutzer, die die gleichen Dienste verrichten. Zu den beliebtesten zählen Bitdefender und Avast. Doch was leisten sie wirklich? Ein Vergleich soll das belegen.

Wie funktioniert Avast und worin liegen die Vorteile?

Mit der kostenlosen Avast Free Antivirus kommt ein vollwertiger Schutz auf den Rechner, der verschiedene Angriffe auf einen Windows-PC in Echtzeit erkennt und abwehrt:

  • Viren
  • Spyware
  • Trojaner
  • Ransomware
  • Phising
  • Rootkits

Dabei ist es unerheblich, ob auf dem PC Programme gestartet werden, ein Download aus dem Netz erfolgt, DVD und CD einlegen oder E-Mails abrufen. Alle Aktionen werden hinsichtlich möglicher Malware gecheckt. Wie in Testberichten einschlägiger Fachjournaille nachzulesen ist, lässt sich für jede der Komponenten die Sensibilität des Scanners gesondert einstellen. Per One-Klick-Funktion lassen sich automatische und geplante Scans durchführen, wobei sich das Programm gemäß Erfahrungen der Nutzer unkompliziert und komfortablen handhaben lässt.

Für die benötigte Aktualität sorgen häufige und regelmäßige Updates-Intervalle. Des Weiteren überprüft Avast den Rechner hinsichtlich veralteter Software und bietet dafür aktuelle Updates an. Zum umfassenden Funktionsspektrum der kostenfreien Version zählen auch Webscanner, die verdächtige Software derart früh erkennen, sodass die Viren sich nicht auf dem PC einnisten können. Ein potenzieller Schaden wird somit rechtzeitig abgewendet. Ferner kann das Heimnetzwerk mittels des WLAN-Inspektors alle im WLAN verbundenen Geräte, Router, Rechner oder Tablets, überprüfen. So lässt sich mit wenigen Handgriffen ein Medium wie CD oder Stick anlegen und mögliche Beschädigungen verhindern.

Das integrierte Browser-Cleanup-Werkzeug entfernt darüber hinaus lästige Add-Ons sowie Toolbars aus den Browsern. Außerdem erlaubt Avast Free Antivirus das Unterbinden jedes unerwünschte Tracking bezüglich Analysen oder zu Werbezwecken. Suchergebnisse von Google und anderen Suchmaschinen können zudem als sicher oder unsicher gekennzeichnet werden, wobei unter Firefox und Google Chrom außerdem Zugangsdaten und Benutzernamen passwortgeschützt und sicher aufzubewahren. Mit nur einem Klick kann man sich nun in Social Medias oder auch bei Amazon problemlos einloggen. Über den kostenlosen Account besteht die Option, die Kennwörter mit anderen Rechnern und mobilen Endgeräten mit iOS oder Android zu synchronisieren.

Im Test eines renommierten Verbraucherportals schnitt Avast im Übrigen mit der Note „gut“ ab.

Wie funktioniert Bitdefender und worin liegen die Vorteile?

Auch das kostenlose Antivirus-Programm Bitfender zählt zu den besten aus dieser Kategorie. Dieses wurde auch im Rahmen von Testergebnissen bestätigt, in denen die Software insgesamt mit der Note „gut“ bedacht wurde, wobei das Programm in puncto Schutzfunktion sogar ein „sehr gut“ erhielt.

Die kostenlose Variante von Bitfender ist zwar auf das Wesentliche reduziert, schützt jedoch das gesamte System des PC dank des proaktiven Virenscanners sogar auch vor bislang noch nicht bekannten Viren und Rootkits. Im Test entlarvte die Software nahezu 100 Prozent aller Malware Bedrohungen rechtzeitig und verhinderte somit schnell mögliche Schäden – Fehlalarme blieben aus.

Des Weiteren profitieren die User von weiteren umfangreichen Vorteilen wie zum Beispiel:

  • Schutz vor nervigen Werbebannern und Pup-Ups
  • Schutz in Echtzeit vor Trojanern, Spyware, Viren, Spam
  • Umfassender Schutz beim Online-Banking und Online-Shopping
  • Schutz vor Phising und Identitätsdiebstahl
  • Überwachung vor unbefugtem Zugriff über Firewall-Filter

Erfahrungsberichte belegen, dass die meisten User das Handling sehr positiv bewerten, wobei die volle Performance des Programms auch nicht zu Verzögerungen oder Verlangsamungen auf dem PC führt. Soll der Virenscanner angepasst werden, finden sich umfassende Optionen zu den wichtigsten Programmfunktionen.

Der integrierte http-Scanner trackt, ebenfalls in Echtzeit, alle Links, die in einem beliebigen Browser angeklickt werden. Dabei blockt das Programm die Abzock- und Betrüger-Seiten, sofern davon eine Gefahr ausgeht.

Fazit

Beide kostenfreien Antivirus-Programm spielen in der oberen Liga. Letztlich ist der individuelle Bedarf entscheidend, den sowohl Bitdefender als auch Avast sind in der Lage, den Rechner und dessen Funktionen vor schädliche Angriffen zu schützen.

Kommentar hinterlassen zu "Virenschutz Bitdefender vs. Avast"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*